Einbaubeispiel in einem Omnibus der Mercedes und Setra Baureihen

Bei den Omnibussen von Mercedes und Setra, wird die Pedaleinheit direkt mit dem Boden verschraubt.

In den meisten Fällen ist unter dem Kühlschrank ausreichend Platz, dass die Pedaleinheit komplett darunter verschwindet.

Wenn Sie die drei Pedale abnehmen, diese sind mit je einer Schraube befestigt und eingesteckt,  so kann das Fahrzeug ohne weiteres im Reiseverkehr genutzt werden, da die Pedale ja nicht mehr stören können.

Wir können auch auf einzelne Wünsche eingehen, da sich die Pedalanlage individuell einbauen lässt durch das Seilzugsystem.

Hier ist zum Beispiel ein Fahrzeug mit Automatikschaltung beschrieben.

Auf der linken Seite (Fahrerseite) werden die Adapter mit den Umlenkrollen an Original Befestigungspunkten verschraubt.

Die Pedalreiter werden hier auf den Pedalarme gesteckt und dann geklemmt.

Wir rüsten die Fahrzeuge mit Automatik Getriebe grundsätzlich mit einem Antigas aus. Das heißt, dass Sie mit dem Kupplungspedal, in dem Falle dann Antigaspedal, das Gaspedal auf der linken Seite (Fahrerseite) zurückziehen können. Es ist richtig, dass die Elektronik des Fahrzeuges das Gas geben unterbricht, aber sollte der Fahrschüler kurzzeitig vom Gas gehen, während Sie als Fahrlehrer weiterhin auf der rechten Seite auf dem Bremse stehen, und der Schüler nochmals auf das Gas geht, so

nimmt die Elektronik des Fahrzeuges nicht mehr das Gas weg und

würde dadurch wieder beschleunigen wollen. Jetzt haben Sie als Fahrlehrer die Möglichkeit mit dem Kupplungspedal / Antigaspedal durch treten dieses Pedals, das Gas mechanisch, durch den Seilzug , zurück zu nehmen. Unser System passt in fast jedes Fahrzeug, da wir durch unser Seilzugsystem sehr klein bauen und bei den Seil- Zügen nur 7mm im Durchmesser haben.

Sollten Sie weitere Fragen haben, so stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.